Progressive Muskelentspannung

399,00 €
Ausbildungsdauer 1 Monat
Präsenzphase

4 Präsenztage vor Ort

Gebühr 399,00 €
Anerkennung

Zertifiziert nach §20 SGB V Primärprävention.

§20 Zusatzqualifikation

Die Zusatzqualifikation "Progressive Muskelentspannung - Kursleiter" befähigt von den Krankenkassen bezuschusste §20-Kurse im Handlungsfeld "Stressmanagement" anzubieten.

Qualifikationsstufe

DQR/EQR Qualifikationsstufe 4

DIN-Norm 33961 Niveau 4
Voraussetzung

Mindestalter 18 Jahre

Veranstaltungsorte Hamburg - Berliner Tor, Berlin, Rheine, Schwandorf, Regensburg, Nürnberg, Hamburg - Billstedt

Kurstermine

Hamburg - Berliner Tor 23.11.2019
Schwandorf 07.02. - 09.02.2020, 15.02.2020
Hamburg - Billstedt 18.09. - 20.09.2020, 10.10.2020
Regensburg 18.09. - 20.09.2020, 24.10.2020
Nürnberg 16.10. - 18.10.2020, 24.10.2020
Berlin 23.10. - 25.10.2020, 07.11.2020
Rheine 23.10. - 25.10.2020, 07.11.2020

Ihre Spezialisten

Weitere Informationen

Der Physiologe Edmund Jacobson entwickelte Mitte des 20. Jahrhunderts die Progressive Muskelrelaxation - auch Progressive Muskelentspannung genannt. Diese Methode folgt dem Grundsatz einer ganzheitlichen Salutogenese und ist nachweislich effektiv. Sie basiert auf dem Wissen, seelische Anspannungen resultieren stets in körperlichen Anspannungen und Erkrankungen.

In dieser Maßnahme, die nach §20 SGB V Primäre Prävention und Gesundheitsförderung zertifiziert ist, erhälst Du psychlogisches Fachwissen und erlernst mittels anerkannter Methoden und Techniken, sowohl Dich selbst autosuggestiv, als auch als Kursleiter andere Menschen dazu anzuleiten, ein besseres Körperbewusstsein zu entwickeln, Körperspannungen zu lösen und dadurch eine seelische Entspannung herbeizuführen.

  • Körperliche und psychische Belastungen der Gegenwart
  • Stress
    • Medizinische, psychologische und physiologische Ansätze
    • Allgemeine und individuelle Stresswahrnehmung
    • Stressvermeidung, -reduzierung und -bewältigung
  • Vorteile und Nutzen von Entspannungstechniken
  • Gesundheitssystem in Deutschland
  • § 20 SGB V Primäre Prävention und Gesundheitsförderung
    • Handlungsfelder der Primärprävention
    • Notwendige Grundqualifikationen zum Leiten von primärpräventiven Kursen
    • Verpflichtende Fort- und Zusatzqualifikationen
  • Palliativ-regeneratives Stressmanagement: Progressive Muskelrelaxation (PMR)
    • Grundlagen, Funktionsweise und Selbsterfahrung
    • Kurz- und Langform
    • Vergegenwärtigungstechniken
    • Vorteile, Nutzen und Chancen
    • Medizinischer, präventiver und therapeutischer Einsatz
    • Indikation und Kontraindikation
    • Nachteile und Risiken
  • Einweisung in das Kurskonzept
    • Planen und Leiten von Anwenderkursen
    • Rahmenbedingungen
    • Allgemeiner Kursaufbau
    • Umfang von 8 Einheiten á 90 min
    • Formulierung, Hilfestellung und Schwierigkeiten der Übungen
    • Transfer in den Alltag
    • Feedback
  • Kursleiterkompetenz
    • Methodik und Didaktik
    • Kommunikation

Dieser Lehrgang richtet sich an ...

  • alle Berufsgruppen mit medizinischer Vorerfahrung (Ärzte, Heilpraktiker, Physiotherapeuten, etc.), die nach entspannungstherapeutischen Ansätzen für die ganzheitlich orientierte Behandlung von Körper und Geist suchen.
  • alle Personen, die als Kursleiter von den Krankenkassen nach §20 bezuschusste Präventionskurse anbieten möchten.
  • Trainer, die ihre Kenntnisse im Bereich der Psychologie, Entspannung und Regeneration erweitern möchten.
  • alle Personen, die durch diese Ausbildung Ihre Einstellungschancen im medizinischen und gesundheitsorientierten Sektor erhöhen möchten.

Deine persönlichen Vorteile ...

  • Berechtigt das Leiten des anerkannten §20-Kurses "Progressive Muskelentspannung" im Handlungsfeld "Stressmanagement".
  • Nachhaltiger Präsenzunterricht - höherer Lernerfolg gegenüber Onlinemaßnahmen!
  • Hoher Anteil an praktischen Einheiten - direkter Bezug zur Praxis!
  • Dozenten mit hoher Vermittlungskompetenz, Begeisterungsfähigkeit und langjähriger Berufserfahrung!

Die Zusatzqualifikation "Progressive Muskelentspannung - Kursleiter" befähigt mit der entsprechenden Grundqualifikation (universitäres Studium der Psychologie, Pädagogik, Sozial-, Gesundheitspädagogik, Sozial-, Gesundheits-, Sportwissenschaft oder Medizin oder eine Ausbildung zum Sport- und Gymnastiklehrer, Physio-, Ergotherapeut, Heilpädagoge oder Erzieher) von den Krankenkassen bezuschusste §20-Kurse im Handlungsfeld "Stressmanagement" mit den Präventionsprinzipien "Förderung von Stressbewältigungskompetenzen" und "Förderung von Entspannung" anzubieten.

Die Ausbildung zum Personal Trainer der ASGE ist die umfangreichste und gehaltvollste Maßnahme auf dem deutschen Markt. Diese setzt sich aus den folgenden verpflichtenden Einzellizenzen zusammen.

Fitnesstrainer B-Lizenz
Fitnesstrainer A-Lizenz
Ernährungscoach
Personal Trainer

Zusätzlich müssen mindestens zwei der folgenden vieri Ausbildungen besucht werden.

Athletiktrainer A-Lizenz
Präventionstrainer A-Lizenz
Rehabilitationstrainer A-Lizenz
Entspannungstrainer

Wie können wir helfen?

Unsere Ansprechpartner stehen für telefonische Beratungen und Rückfragen an den Standorten Hamburg und Nürnberg gerne zur Verfügung.

+49 (0) 40 49207771