Rückenschullehrer

699,00 €
Ausbildungsdauer 2 Monate
Präsenzphase

7 Präsenztage vor Ort

Gebühr 699,00 €
Ratenzahlung: 3 Monate zu je 233,00 €
Zulassung

Die Maßnahme ist nach den verbindlichen Standards des SGB V §20 Primärprävention von der ZPP geprüft und zugelassen.

Zulassungsnummer: 20200624-V14746
Qualifikationsstufe DIN-Norm 33961 Niveau 4
Voraussetzung

Mindestalter 18 Jahre
Anbieterqualifikation

Veranstaltungsorte Halle, Hamburg, München, Nürnberg, Stuttgart

Weitere Informationen

In Deutschland sind Rückenschmerzen die Volkskrankheit Nummer 1 und es werden jährlich über 800.000 Bandscheibenschäden behandelt. Da die medizinischen und operativen Behandlungserfolge bisher noch sehr überschaubar sind, wird eine Reduzierung der Krankheiten durch eine positive Veränderung der Lebensgewohnheiten der Erkrankten angestrebt.

In der Ausbildung zum Rückenschullehrer erhälst Du umfangreiches Wissen zur Rückengesundheit und nachhaltigen Gesundheitsförderung. Du lernst Menschen mit Rückenbeschwerden und ungünstigen Fehlhaltungen mittels verbesserter Körperwahrnehmung, Schulung ergonomischer Haltung und Bewegung und Techniken zur Stressbewältigung und Entspannung zur Linderung ihrer Beschwerden und zu mehr Wohlbefinden anzuleiten.

  • Der "Rückenschullehrer", Kursleiter für "Rückenschule"
    • Arbeitsplatz, Berufsbeschreibung und historischer Rückblick
    • Marktübersicht, Fortbildungsmöglichkeiten und Aufstiegschancen
    • Anforderungsprofil und notwendige Kompetenzen
    • Gesprächsführung und Kommunikationsstile
  • Körperliche und psychische Belastungen der Gegenwart
  • Vorteile und Nutzen von Bewegungsstrategien
  • Gesundheitssystem in Deutschland
  • § 20 SGB V Primäre Prävention und Gesundheitsförderung
    • Handlungsfelder der Primärprävention
    • Notwendige Grundqualifikationen zum Leiten von primärpräventiven Kursen
    • Verpflichtende Fort- und Zusatzqualifikationen
  • Vorbeugung und Reduzierung spezieller gesundheitlicher Risiken durch geeignete verhaltens- und gesundheitsorientierte Bewegungsprogramme
    • Grundlagen, Funktionsweise und Selbsterfahrung
    • Vorteile, Nutzen und Chancen
    • Medizinischer und präventiver Einsatz
    • Indikation und Kontraindikation
    • Nachteile und Risiken
  • Einweisung in das Kurskonzept "Rückenschule" (Konzept-ID: 20200624-V14746)
    • Anatomie und Pathologie der Wirbelsäule
    • Allgemeine Grundlagen der Rückenschule
    • Rückenschmerz als bio-psycho-soziales Problem
    • Strategien zur Schmerzbewältigung
    • Planung, Durchführung und Qualitätssicherung
    • Umfang von 10 Einheiten á 90 min
    • Haltungs- und Bewegungsschulung
    • Formulierung, Hilfestellung und Schwierigkeiten der Übungen
    • Transfer in den Alltag
    • Gruppen- und Einzelgespräche
    • Feedback

Dieser Lehrgang richtet sich an ...

  • alle Berufsgruppen mit medizinischer Vorerfahrung (Ärzte, Heilpraktiker, Physiotherapeuten, etc.), die nach präventiven Ansätzen für die ganzheitlich orientierte Behandlung von Körper und Geist suchen.
  • alle Personen, die als Kursleiter von den Krankenkassen nach §20 bezuschusste Präventionskurse anbieten möchten.
  • Trainer, die ihre Kenntnisse im Bereich der Anatomie, Physiologie und Pathologie der Wirbelsäule erweitern möchten.
  • alle Personen, die durch diese Ausbildung Ihre Einstellungschancen im medizinischen und gesundheitsorientierten Sektor erhöhen möchten.

Deine persönlichen Vorteile ...

  • Berechtigt mit der entsprechenden Anbieterqualifikation das Leiten des anerkannten §20-Kurses "Rückenschule" im Handlungsfeld "Bewegungsgewohnheiten".
  • Nachhaltiger Präsenzunterricht - höherer Lernerfolg gegenüber Onlinemaßnahmen!
  • Hoher Anteil an praktischen Einheiten - direkter Bezug zur Praxis!
  • Dozenten mit hoher Vermittlungskompetenz, Begeisterungsfähigkeit und langjähriger Berufserfahrung!

Die Bezuschussung von §20-Kursen im Hand­lungs­feld "Bewegungsgewohnheiten" (Präventions­prin­zi­p 2 "Vorbeugung und Reduzierung spezieller gesundheitlicher Risiken durch geeignete verhaltens- und gesundheitsorientierte Bewegungsprogramme") (z.B. "Rückenschule") seitens der Krankenkassen setzt zwingend eine entsprechende Anbieterqualifikation voraus!

Die Ausbildung zum Personal Trainer der ASGE ist die umfangreichste und gehaltvollste Maßnahme auf dem deutschen Markt. Diese setzt sich aus den folgenden verpflichtenden Einzellizenzen zusammen.

Fitnesstrainer B-Lizenz
Fitnesstrainer A-Lizenz
Ernährungscoach
Personal Trainer

Zusätzlich müssen mindestens zwei der folgenden vier Ausbildungen besucht werden.

Athletiktrainer A-Lizenz
Rehabilitationstrainer A-Lizenz
Präventionstrainer A-Lizenz
Entspannungstrainer

Wie können wir helfen?

Unsere Ansprechpartner stehen Dir für telefonische Beratungen und Rückfragen gerne zur Verfügung.

+49 (0) 40 18 98 78 71